Thomas-Mann-Str. 1   10409 Berlin   Telefon 030-42 85 20 20   Mo. - Fr. 8:00 - 20:00 Uhr   Sa. 8:00 - 18:00 Uhr

  • EingangThomas-Mann-Strasse 1
    Eingang Thomas-Mann-Strasse 1
  • EingangMühlenberg-Center
    Eingang Mühlenberg-Center
  • Hautpflege Produkte
    Hautpflegeprodukte
  • ApothekenKosmetik
    Apotheken Kosmetik
  • Sommer, Wind und mehr...
    Sommer, Sonne, Wind und mehr...
  • Herzlich Willkommen
QR-Code mit Kontaktdaten

qrcode muehlenberg apotheke

Vdeo & Download
playstore index

apo app2

Ihre Apotheken - App
Nur für Mobiltelefone
 

Jeden Montat neu die...

 monatsangebote1

TV-Spot "Danke Apotheke"

TV-Spot TV-Spot "Erste Reaktionen TV Spot Relaunch"

Sprunggelenk

Orthese schneller loswerden

26.06.2019

Sportärzte aus Finnland sprechen sich für kürzere Tragedauer einer Orthese aus

193013601350113180027500993Drei statt sechs Wochen in Gips oder Orthese können nach einem Bruch des oberen Sprunggelenks ausreichen, sagen Sportärzte der Universität Oulu (Finnland). Sie begleiteten knapp 250 Patienten mit unkomplizierten Knochen­brüchen am Sprunggelenk. Im Fachblatt British Medical Journal berichten sie, die kürzere Tragedauer sei kom­for­tabler für die Patienten und könne das Throm­boserisiko senken. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber!
 
26.06.2019, Bildnachweis: iStock/RalfGeithe


Ernährung

Leichter Start in den Tag

25.06.2019

Forscher finden heraus: Wer frühstückt, nimmt eher zu

14501910124501124566732817Lange galt: Wer morgens ausreichend frühstückt, ist tagsüber vor Heißhungerattacken geschützt. Doch ganz so einfach ist es nicht, wie Forscher der Monash-­Universität in Melbourne (Australien) herausfanden. Sie analysierten Studien, die seit 1990 zum Thema Frühstück veröffentlicht wurden. Ihr Fazit: Wer diese Mahlzeit auslässt, hat während des Tages keinen größe­ren Appetit. Wer dagegen frühstückt, nimmt eher zu.

  25.06.2019, Bildnachweis: istock/Olga Miltsova

 

Sport

Fitter im Kopf

24.06.2019

Ausdauersport: Futter für die grauen Zellen

199011630115011253720088337Regelmäßiger Ausdauersport hält auch die grauen Zellen fit – und das bereits in jungen Jahren. Das ergab eine Studie an 20- bis 67-Jährigen in den USA. Sie konnten sich aussuchen, ob sie auf dem Laufband, Crosstrainer oder Fahrradergometer trainieren wollten. Vier Einheiten pro Woche über ein halbes Jahr hinweg verbesserten viele wichtige Denkleistungen wie die Fähigkeiten, Informationen vorübergehend zu speichern und zu verarbeiten, sowie planerisch zu handeln. Auch nahm die graue Hirnsubstanz in allen Altersgruppen zu, berichten Forscher der Columbia-Universität in New York im Fachblatt Neurology.

  24.06.2019, Bildnachweis: istock/emiliozv


Forschung

Eine Impfung als Therapie?

22.06.2019

Ein neuer Impfstoff soll das Immunsystem gegen Krebszellen in Stellung bringen

3000125201277011280066625553Humane Papillomviren (HPV) können Krebserkrankungen auslösen, beispielsweise am Gebärmutterhals. Bisher stehen zwar Impfstoffe zur Verfügung, die eine Infektion verhindern. Sie wirken jedoch nicht bei Menschen, die bereits mit dem Virus in Kontakt gekommen sind. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums in Heidelberg haben nun einen therapeutischen Impfstoff entwickelt. Er soll die sogenannten zytotoxischen T-Zellen des Im­mun­systems stimulieren, sodass sich diese gegen infizierte Zellen oder Krebszellen wenden und sie abtöten. Erste Laborversuche waren erfolgreich. Klinische Tests mit Patienten stehen allerdings noch aus.

 
22.06.2019, Bildnachweis: istock/Wavebreakmedia

 

Demenz

Gute Werte fürs Gehirn

17.05.2019

Erhöhtes Risiko, an einer Demenz zu erkranken, bei Menschen mit Typ 1 oder Typ 2

1280110010123501125839851537Blutzuckersenkende Medikamente wirken sich möglicherweise auch auf das Gehirn von Alzheimer-Patienten mit Typ-2-Diabetes positiv aus: Das sagen Forscher des Mount-Sinai-Hospitals, New York. Dass gute Blutzuckerwerte das Gehirn vor Demenz schützen, vermuten Experten schon lange. Ein Grund mehr, Diabetes-Medikamente regel­mäßig zu nehmen. Denn Menschen mit Typ 1 oder Typ 2 haben ohne­hin ein erhöhtes Risiko, an einer Demenz zu erkranken.

 
17.05.2019, Bildnachweis: Thinkstock/iStock


Ernährung

Kalorienangabe zügelt Appetit

16.05.2019

Tipp zum Abnehmen: Beim Kauf das Etikett studieren

1890144014501126744428561Unstillbaren Heißhunger auf Pizza und Pommes? Ein Blick auf die Nährwertangaben genügt offenbar, damit die Lust schwindet. Das Wissen um den Energiegehalt beeinflusst unseren Appetit, sagen Forscher des Dartmouth College (USA). In ihrer im Fachmagazin PLoS One veröffentlichten Studie servierten sie Testpersonen diverse Nahrungsmittel. Mit Kalorienangaben war die Wahrscheinlichkeit, dass die Teilnehmer zugreifen wollten, geringer, als wenn sie diese nicht kannten.

 
16.05.2019, Bildnachweis: istock/gpointstudio


Apothekertipp

Vaginalcreme richtig anwenden

15.05.2019

Bei richtiger Anwendung kann sich die Creme gleichmäßig verteilen

1301254012160113130025006513Das Problem: Vaginalcreme richtig anwenden Die Lösung: Vaginalcremes und -gele werden mithilfe eines Applikators in die Scheide gebracht. Seine Form erinnert an eine Injektionsspritze. Der Applikator wird mit der Creme gefüllt, eingeführt und durch Druck auf den Kolben entleert. Wichtig ist, dass Sie ihn langsam herausziehen, während Sie auf den Kolben drücken. Nur so kann sich die Creme gleichmäßig verteilen.

 
15.05.2019, Bildnachweis: iStock/simarik


Krankheitserreger

Deckel runter!

14.05.2019

Krankheitserreger können durch die Wucht der Spülung in die Luft geraten

13701118018701117416583185Vor dem Spülen bitte den WC-Deckel schließen. Das ver­hindert, dass durch die Wucht der Spülung Krankheitserreger in die Luft gewirbelt werden, rät die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

 
14.05.2019, Bildnachweis: iStock/Firmafotografen

 

Bewegung

Erst zum Sport, und dann ins Bett!

17.06.2019

Forscher finden heraus: Abendlicher Sport mit positiver Auswirkung auf den Nachtschlaf

213011310116011317437440017Abends keine Bewegung, weil man dann nicht schlafen kann? Ganz im Gegenteil: Abendlicher Sport wirkt sich sogar positiv auf den Nachtschlaf aus, ergab die Analyse mehrerer Studien von Schweizer Forschern. So verbrachten Abendsportler etwas mehr Zeit in der Tiefschlafphase, die zur körperlichen Erholung wichtig ist. Nur von sehr anstrengenden Einheiten kurz vor der Schlafens­zeit raten die Wissenschaftler ab.

 
17.06.2019, Bildnachweis: iStock/Bettina Ritter


Ernährung

Grünes für die Leber

15.06.2019

Eine Studie zeigt, dass grünes Gemüse gut für die Leber ist

910118301231011317429900353Ob Pfannkuchen mit Spinat, Feldsalat oder ein Butterbrot mit Kresse: Grünes auf dem Teller tut offenbar der Leber gut, wie eine Studie des Karolinska-Instituts (Schweden) zeigt. Demnach wirken Salat und grünes Gemüse einer Verfettung dieses Stoffwechselorgans entgegen. Verantwortlich dafür ist das enthaltene Nitrat, wie die Forscher im Fachblatt PNAS berichten.

 
15.06.2019, Bildnachweis: iStock/kerrick


Kitzel

Kitzliges Rätsel gelöst

14.06.2019

Forscher erklären, warum man sich nicht selbst kitzeln kann

225012970112401131742662673Die einen geraten aus dem Häuschen, wenn man nur sanft über ihre Fußsohlen streift. Andere kringeln sich bei Berührungen am Bauch – doch nur, wenn eine fremde Hand sie anfasst. Wa­rum man sich nicht selbst kitzeln kann, haben jetzt Forscher der Universität Linköping (Schweden) herausgefunden. Im funktionellen Magnetresonanztomografen beobachteten sie die Reaktion von Testpersonen. Berührte eine fremde Person sie am Arm, zeigte ihr Gehirn starke Aktivitäten, auch in Bereichen, die für so­ziale Kontakte und Belohnung zuständig sind. Anders, wenn sie sich selbst anfassten. Dann reagierte das Gehirn nur schwach, so die Forscher im Fachjournal PNAS. Die Erklärung: Berührungen von Fremden sind für uns viel wichtiger als unsere eigenen. Deswegen erleben wir sie viel intensiver.
14.06.2019, Bildnachweis: iStock/Deagreez


Demenz

Grün hilft beim Erinnern

13.06.2019

Forscher empfehlen demenzkranken Menschen den Blick ins Grüne

1210158011004011317421005617Ein Zimmer mit Aussicht – am besten in einen Garten. Dazu raten japanische Forscher demenzkranken Menschen. In einer Studie beobachteten die Wissenschaftler, dass der Blick ins Grüne den Stresspegel senkt und darüber hinaus die Erinnerung und das Sprachvermögen anregt. Laut früheren Studien kann auch Gärtnern das Wohlbefinden der Patienten fördern.

 
13.06.2019, Bildnachweis: iStockphoto/lite2046

Naturheilkunde

Jeder 2. in Deutschland möchte Ergänzung zur Medizin

12.06.2019

Eine Umfrage belegt: Viele Deutsche wünschen sich mehr integrative Medizin

120112601801127450035777751 Prozent der Deutschen wünschen sich mehr integrative Medizin. Das hat eine Umfrage der Forsa Gesellschaft für Sozialforschung und statistische Analysen ergeben. Integrative Medizin bezeichnet die Verbindung von medizinischen Therapien mit Behandlungen aus der Naturheilkunde, Homöopathie und Anthroposophie.

 
12.06.2019, Bildnachweis: iStock/Ridofranz


Pflege

Neue Wahlverwandtschaft

11.06.2019

Pflege zu Hause: eine Herausforderung auch für das Umfeld

6201248018601131741941777Echte Freunde erkennt man in der Not, heißt es. Tatsächlich gehen manche sozialen Kontakte verloren, wenn in der Familie ein Pflegefall eintritt. Auf der anderen Seite schließen ältere pflegende Ange­hörige oft neue Freundschaften, zeigen Langzeitanalysen des US-Soziologen Adam Roth. Pflege führe in der Familie leicht zu Konflikten – umso wichtiger seien gute Kontakte zu Dritten, so Roth.

 
11.06.2019, Bildnachweis: Thinkstock/iStockphoto


Depression

Großes Kino, gute Laune

10.06.2019

Forscher finden heraus: Kino kann nicht nur unterhaltsam sein, sondern auch der Seele gut tun

135012710170113174181007005Kino, das bedeutet Aufregung, Action und große Gefühle. Sich in diesen Bilderwelten zu verlieren ist nicht nur unterhaltsam – es tut auch der Seele gut, wie Forscher in Groß­britan­nien herausgefunden haben. Für ihre Analyse werteten sie die Daten einer Studie aus, die rund 2.000 Männer und Frauen mehr als 50 Jahre lang beobachtet hatte. Wer öfter ein Kino, aber auch ein Theater oder Museum besuchte, ent­wickelte im Lauf der Jahre seltener eine Depression, bilanzierten die Wissenschaftler im British Journal of Psychiatry.
10.06.2019, Bildnachweis: iStock/Diklofenak

Beziehung

Die neuen Großeltern

08.06.2019

Jung und Alt: In der Familie klappt es mit dem Generationen-Mix

1710123601330113002981009969Deutschlands Groß­eltern können offenbar gut mit ihren Enkeln: 91 Prozent schätzen die Beziehung zum Nachwuchs als eng oder sehr eng ein. Das berichten Forscher des Deutschen Jugend­instituts, die Daten zum Thema bearbeiteten. Ob Oma und Opa um die Ecke wohnen oder am anderen Ende der Republik, scheint nur teilweise eine Rolle zu spielen – möglicherweise, weil sich die Generationen zunehmend per Internet kurzschließen. Großeltern, die viel auf eigene Faust unternehmen, gaben sogar ein besonders gutes Verhältnis zu den Enkeln an.
08.06.2019, Bildnachweis: istock/ljubaphoto


Akupressur

Druck gegen Schmerz

07.06.2019

Die Stimulation des Punktes zwischen den Augenbrauen soll Ängste lindern

400016301120001131546546193Nach einer Brustkrebs-Erkrankung kann Akupressur Frauen helfen, Schmerzen, Ängste und depressive Stimmung zu lindern. Das zeigt eine Untersuchung an der Universität von Michigan (USA). Stimulierten Frauen, die unter ständiger Erschöpfung und Abgeschlagenheit (Fatigue) litten, bestimmte Akupressurpunkte, fühlten sie sich deutlich besser.

 
07.06.2019, Bildnachweis: iStock/LittleBee80


Hornhaut

Raus mit den Kontaktlinsen

06.06.2019

Vor allem Menschen mit Diabetes sollten nachts keine Kontaktlinsen tragen

18101165015011196500762769Viele tun es: Sie tragen ihre Kontaktlinsen auch nachts. Diese Angewohnheit kann zu schweren Infektionen der Hornhaut führen, warnen US-Notfallmediziner jetzt. Die Linsen vor dem Schlafengehen nicht zu entfernen steigere das Risiko für Infektionen um das Fünffache. Menschen mit Diabetes haben ohnehin ein erhöhtes Risiko für bestimmte Augenprobleme und sollten daher besonders sorgsam mit ihrer Sehkraft umgehen.
 
06.06.2019, Bildnachweis: iStockfoto/Melking

Fitness

Besser Etappenziele setzen

05.06.2019

Forscher finden heraus: Besser die Ziele an die nachlassenden Kräfte im Alter anpassen

136011700011850112003664400465Flexibel sein, doch dabei beharrlich bleiben: So lautet die Fitness-Formel fürs Alter, die finnische Psychologen durch eine Studie mit knapp 200 Senioren fanden. Teilnehmer, die ihre Ziele an die nachlassenden Kräfte anpassen konnten, aber konsequent verfolgten, waren im Alltag mobiler als Ältere, die sich beispielsweise schwer­taten, ihre Ansprüche zurückzuschrauben.

 
05.06.2019, Bildnachweis: istock/Rafal olkis


Apothekertipp

Mit Medikamenten ans Steuer?

04.06.2019

Viele Medikamente wirken sich auf die Fahrtüchtigkeit aus

16201200501175011300279522321Viele Tabletten beeinflussen die Fahrtüchtigkeit. Das gilt auch für einige, die rezeptfrei erhältlich sind, etwa bestimmte Erkältungssäfte, Mittel gegen Allergien oder Schlafmittel. Auch manche Schmerzmittel können müde machen. Darauf weist der Landesapothekerverband Baden-Württemberg hin. Tipp: Bitte lesen Sie im Beipackzettel nach, ob das Medikament die Reaktionsfähigkeit einschränken kann,  oder fragen Sie Ihren Apotheker.

  04.06.2019, Bildnachweis: istock/Juanmonino


Ernährung

50 Gramm Zucker sind genug

03.06.2019

Drei Fachgesellschaften legen eine konkrete Obergrenze für den täglichen Konsum von Zucker fest

137012004011820111538009003953Zu viel Zucker ist ungesund. Aber was ist zu viel? Drei Fachgesellschaften haben sich nun auf eine konkrete Obergrenze für den täglichen Konsum des süßen Stoffs festgelegt. Nach einem Konsen­sus­papier der Deutschen Adipositas Gesellschaft, der Deutschen Diabetes Gesellschaft und der Deutschen Gesellschaft für Ernährung sind maximal 50 Gramm genug – inklusive der in Fertigprodukten versteckten Zuckerarten. Das entspricht etwa zehn Prozent eines täg­lichen Bedarfs von 2000 Kilo­kalorien. Sehr kritisch bewerten die Fach­gesellschaften den Konsum zuckerhaltiger Getränke. In Deutschland nehmen Jugend­liche und junge Erwachsene unter anderem dadurch sehr hohe Mengen Zucker auf (bis zu 18 Prozent des täg­­lichen Kalorienbedarfs). Gesünder: Wasser oder ungesüßter Tee und eine vollwertige Ernährung.
03.06.2019, Bildnachweis: istock/Yelena Yemchuck

Bekleidung

Besser ohne Fluor!

01.06.2019

Bei Outdoorbekleidung sollte man auf öl- und schmutzabweisende Beschichtungen verzichten

72012270117201131546873873Verbraucher sollten im Alltag auf Outdoorkleidung mit öl- und schmutzabweisenden Beschichtungen verzichten, rät die Deutsche Bundes­­stiftung Umwelt (DBU). Darin stecken fluorhaltige Chemi­kalien, die sich in der Umwelt anreichern und bei der Herstellung die menschliche Gesundheit gefährden. Fluorfreie ­Kleidung gibt es im Handel.

 
01.06.2019, Bildnachweis: iStock/Patrick Daxenbichler


Forschung

Frühtest auf Alzheimer entwickelt

31.05.2019

Bluttest: Ein bestimmter Eiweißstoff kann auf Alzheimer hinweisen

2980113601401117585289233Forscher aus Tübingen haben einen Bluttest entwickelt, der Alzheimer bereits 16 Jahre vor dem Auftreten erster Demenz-Symptome feststellen kann. An die Studie in Nature Medicine knüpft sich die Hoffnung auf eine effektivere Behandlung. Bislang verfügbare Therapien zeigen nur geringe Wirkung. Der Frühtest ist derzeit noch nicht erhältlich.

 
31.05.2019, Bildnachweis: iStockphoto/robeo


Strahlenschutz

Röntgenpass in Eigenregie

30.05.2019

Es besteht keine gesetzliche Verpflichtung mehr für Kliniken und Arztpraxen, Röntgenpässe zur Verfügung zu stellen

232014801283011315864658009Seit dem Jahreswechsel sind Arztpraxen und Kliniken nicht mehr gesetzlich verpflichtet, Röntgenpässe zur Verfügung zu stellen. Das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) rät Patienten jedoch weiterhin, jede Röntgenuntersuchung dokumentieren zu lassen, um unnötige Strahlenbelastungen zu vermeiden. Wer noch keinen Röntgenpass besitzt, kann sich auf der Internetseite bfs.de ein neues Formular herunterladen.

 
30.05.2019, Bildnachweis: iStockphoto/jgroup

Pflege

Stress mit den Medikamenten

29.05.2019

Regel Nummer eins: Übersicht schaffen

186012820115201127148384273"Habe ich auch an seine Tabletten gedacht?" Pflegende Angehörige empfinden es oft als Belastung, sich um die Arzneitherapie ihres Schützlings zu kümmern. Das gilt vor allem, wenn viele Mittel verschrieben wurden oder Spritzen zu verabreichen sind, stellt eine US-Studie mit 377 Pflegenden im Seniorenalter fest. Tipp: Die Apotheke hilft, die Übersicht zu bewahren, und zeigt die richtige Anwendung.

 
29.05.2019, Bildnachweis: istock/tashechka


Resistenz

Riskantes Mitbringsel

28.05.2019

Darmbakterien: Gefürchtet sind antibiotikaresistente Keime

1007016000192011200151998481Jeder achte Patient trägt bereits bei der Aufnahme ins Krankenhaus einen multi­resistenten Darmkeim in sich. Das zeigten Forscher aus Jena in einer Studie mit 1.334 Teilnehmern im Fachjournal PLoS One. Gefährlich werden die Erreger Menschen, die sehr stark geschwächt sind. Außer­dem können die Bakterien ihre Resistenz an andere Keime weitergeben.

 
28.05.2019, Bildnachweis: istock / Nerthus

Ernährung

Vollkorn für ein längeres Leben

27.05.2019

Forscher finden heraus: Wer viel volles Korn, Gemüse, Hülsenfrüchte und Obst isst, lebt länger und gesünder

6000180128901119745585169Volles Korn, Gemüse, Hülsenfrüchte und Obst: Wer davon viel isst, lebt länger und gesünder. Das zeigten Forscher aus Neuseeland in einer Überblicksstudie im Fachblatt Lancet. Menschen, die besonders viele Ballaststoffe und Vollkornprodukte zu sich nehmen, haben demnach im Vergleich zu jenen, die besonders wenig davon konsumieren, ein um 15 bis 30 Prozent niedrigeres Risiko für einen vorzeitigen Tod sowie für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Schlaganfall, Typ-2-Diabetes und Darmkrebs. Eine einfache Möglichkeit, seinen Speiseplan entsprechend zu bereichern: bei Brot, Nudeln und Reis die Vollkorn-Variante wählen. Viele Ballaststoffe enthalten auch Blumenkohl, Brokkoli, Karotten, Paprika, Rote Bete sowie Beerenfrüchte.
27.05.2019, Bildnachweis: iStock/aldomurillo


Rosmarin

Dufte schlummern

25.05.2019

Die Blätter von Rosmarin enthalten ätherische Öle

17401200101145011313004112145Äußerlich angewendet regt sein ätherisches Öl die Durchblutung an, als Gewürz beugt Rosmarin Blähungen und Völlegefühl vor. Doch die mediterrane Heilpflanze soll noch mehr können: Wer regelmäßig Rosmarin zu sich nimmt, schneidet in Gedächtnistests besser ab, ist weniger ängstlich und schläft besser. Das berichten iranische Forscher im Fachblatt Complementary Therapies in Clinical Practice. Für ihre Studie hatten 68 gesunde Studenten einen Monat lang täglich ein Gramm Rosmarin oder Placebo eingenommen und davor sowie danach standardisierte Fragebogen zu Depressions- und Angstsymptomen sowie der Schlafqualität ausgefüllt. In allen Bereichen schnitt die Rosmaringruppe besser ab. Ob das Heilkraut aber auch Patienten mit Angsterkrankungen oder Gedächtnisstörungen helfen kann, wurde bislang nicht untersucht.
 
25.05.2019, Bildnachweis: iStock/yulkapopkova

Mühlenberg-Apotheke

Apothekerin Susanne Kluczynski e.Kfr.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch

Besuchen Sie uns

Thomas-Mann-Str. 1
D - 10409 Berlin

Öffnungszeiten

Montag - Freitag
8:00 - 20:00 Uhr
Samstag
             8:00 - 18:00 Uhr

Kontakt

Telefon
030 - 42 85 20 20
Fax
       030 - 42 85 20 21
Mail
info[at]muehlenberg-apotheke.de